Trotz Schwächephasen: Männliche Jugend A gewinnt deutlich in Bookholzberg

Trotz einiger Probleme in Phasen des Spiels bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven ihre weiße Weste in der Oberliga-Vorrunde gewahrt. Mit 37:26 gewannen die Jadestädter auch ihr viertes Spiel. Die gastgebende HSG war mit zwei deutlichen Niederlagen in die Saison gestartet, so dass die JSG als Favorit in die Partie ging. Dieser Rolle wurden die Gäste zu Beginn gerecht: Die 5:1-Abwehr des Wilhelmshavener Nachwuchses provozierte einige Fehler auf Seiten des Gegners.

“Trotz Schwächephasen: Männliche Jugend A gewinnt deutlich in Bookholzberg” weiterlesen

C1 mit couragiertem Auftritt beim Zweitplatzierten

Gut gespielt, aber keine Punkte. So lautete die Kurzzusammenfassung der 33:27 (17:13)_Auswärtsniederlage der JSG Wilhelmshaven bei dem favorisierten Vfl Fredenback. “Uns war klar, das Fredenbeck körperlich stabiler war als wir und dass sie ausschließlich von 2 Spielern lebten, doch wollten wir mutig sein und alles geben, um das Spiel lange offen zu halten,” sagte Trainer Stephan Reiners.

“C1 mit couragiertem Auftritt beim Zweitplatzierten” weiterlesen

Männliche A-Jugend bleibt weiterhin unbesiegt

Perfekter Saisonstart für die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven: Nach zwei Auftaktsiegen über den TvdH Oldenburg und die HSG Nordhorn-Lingen gewannen die Jadestädter jetzt auch gegen den TV Cloppenburg. Mit 37:30 entschieden die Gastgeber die Partie deutlich für sich.

“Männliche A-Jugend bleibt weiterhin unbesiegt” weiterlesen

Kleinigkeiten entschieden für die Gäste

Eine engagierte und gute Leistung zeigte die mJC1 der JSG Wilhelmshaven, trotz der 30:34 (13:13)-Heimniederlage gegen die SG Adendorf/Scharnebeck. “Leider verletzten sich am Freitag Lennard Jürgens (Sprunggelenk) und Abwehr-Chef Lennard Helbig (Fingerbruch), sodass alles vorgenommene über den Haufen geworfen wurde. Wir mussten etwas umstellen und das hat zu Beginn lange gedauert, bis wir ins Spiel kamen”, sagte Trainer Stephan Reiners. Der Gast nutzte viele kleine Fehler der JSG aus um im Konter zu leichten Toren zu kommen. “Wir haben den Kampf nicht angenommen und immer wieder einfache Fehler gemacht”. So führte Adendorf schnell mit 0:3 ehe Niklas Kudraß den ersten Treffer erzielen konnte. Plötzlich war die JSG aber da und auch Torwart Florian Hackbarth lief in dieser Phase zur Höchstform auf. “Noch hatten wir einige Probleme mit den großgewachsenen und körperlich überlegenden Gästen, doch haben wir es geschafft, auch Adendorf zu Fehlern zu zwingen”, analysierte Reiners. Trotz des 4:7-Rückstands, konnte die JSG fortan selbst mit Kontern glänzen und war beim 9:9 wieder voll im Spiel. Maximilian Probst zeigte sich als sicherer Vollstrecker und auch Kudraß konnte seine Lücken gut nutzen. “Wir waren da einfach besser und nach der 13:11-Führung hätten wir da noch einen drauf setzen können. Leider fehlte hier der eine oder andere Pfiff.” So ging es mit 13:13 in die Pause.
Die Zweite Halbzeit blieb zunächst sehr spannend. Hingegen Adendorf es jetzt oft mit der Brechstange über den Kreis das Glück versuchte oder unmögliche Pässe spielte, konnte die JSG dem Druck standhalten. Tim Reitz ersetzte großartig den Innenblock und auch der Rest war beweglich und agil um sich Bälle zu verdienen. Im Angriff ließ die JSG nun immer wieder Lukas Haltermann einlaufen. Das brachte viel Platz für Max Koopmann, der im Zweikampf viermal einnetzen konnte. So hatte die JSG erneut eine 20:18-Führung herausgespielt. “Auch hier haben wir zwei, dreimal die Chance weiter wegzugehen, doch auf einmal war jeder Wurf ein Kreiseintritt. Aus meiner Sicht war das nicht korrekt”, ärgerte sich Reiners. Adendorf nutzte die Möglichkeiten und konnte seinerseits wieder die Führung übernehmen. Die JSG war verunsichert und brauchte etwas um wieder den Kopf im Spiel zu haben. Bis zum 26:27 in der 44. Minute war auch wieder alles offen. “In der Schlussphase waren wir dieses Mal nicht clever und konsequent genug. Es fehlte die Geduld und so machten wir Fehler.” Adendorf ging wieder auf 3 weg und die JSG kam diesen nicht mehr hinterher. Am Ende stand eine 30:34-Heimniederlage zu Buche, bei der erneut mehr drin gewesen wäre. “Die Leistung war im Ganzen gut und spielerisch glaube ich waren wir heute auch einen Zacken besser. Kleinigkeiten und eine schlechte Anfangsphase haben dann doch den kleinen Unterschied ausgemacht.”
Hackbarth und Hüllen (Tor), Probst 8, Kudraß 8/1, Koopmann 6, Reitz 4, Haltermann 3, Frangen 1, Noormann, Doden, Rachow, Jürgens (n.e.).

“Kleinigkeiten entschieden für die Gäste” weiterlesen